Wir werden immer mal gefragt, wann und was man auf Facebook posten sollte damit es viral wird. Ganz ehrliche Antwort? Wir wissen es nicht. Unserer Meinung nach lassen sich solche Dinge nur sehr sehr schwer steuern.

Ein aktuelles Beispiel von gestern macht deutlich, dass es oft der Faktor Zufall ist der darüber entscheidet ob ein Posting sich verbreitet oder nicht.

Wir erhielten gestern via WhatsApp einen Screenshot von einem Zeitungsartikel (ob Fake oder nicht bleibt dahingestellt). Spontan haben wir diesen dann auf Facebook verteilt und was dann passierte hätte man niemals planen können.

Seht selbst.

UPDATE – UPDATE – UPDATE

Die Meldung war natürlich ein Fake.

Genau können wir das auch nicht sagen, aber die folgende Grafik macht deutlich, wie schnell und in welchem Umfang Sekunde für Sekunde Umsätze erzielt werden.


Click above to view the full version [h/t PennyStocks.la].

In Zeiten in denen es sonst nichts zu schreiben gibt, ziehen die Medien (vor allem aus der Printbranche) oft das Thema „Facebook ist tot“ aus der Schublade. Immer wieder mal versucht man so der Masse zu suggerieren, dass die goldenen Zeit vorbei sind und jegliche Aktivitäten dort vergeudete Zeit ist.

Augenwischerei! facebook wächst weiter und ein Ende ist in der Tat noch nicht abzusehen. 1,49 Mrd. Menschen vernetzt Facebook. Im Jahre 1876 lebten auf der Erde exakt so viele Menschen. Es war das Jahr in dem das erste Telefonat geführt wurde.

Heute sind wir ein paar Menschen mehr doch facebook ist auf einem guten Wege uns irgendwann alle miteinander zu vernetzen.

 

Heute wurden die drei Gewinnermotive der Aufstiegshelfer-Initiative vorgestellt. Wir sind wir glücklich darüber, dass wir ein solche tolle Einrichtung wie Anpfiff-ins-Leben digital begleiten dürfen.

99% aller uns bekannten Unternehmen bewerben und kommunizieren ihre Social Media Präsenzen nach dem folgenden Schema:

Besuchen Sie auch auf auf – SOCIAL MEDIA DIENST XYZ – unter www.SOCIALMEDIADIENSTXYZ.com/FIRMENNAME

Wann immer wir die Gelegenheit haben, machen wir auf die Risiken einer solchen Kommunikation aufmerksam. Was wenn sich die URL-Strukur des Dienstes mal ändert? Warum stellt man seinen eigenen Brand so in den Schatten der großen Social Media Dienste? Sollten diese Dienste eigentlich nicht „nur“ ein Teil des gesamten Unternehmensauftritt sein und eben nicht das eigene Unternehmen ein Teil des Social Media Dienstes?

Unsere Kanäle erreicht ihr z.B. über:

fb.42medien.dey.42medien.det.42medien.deg.42medien.de

Wie denkt ihr darüber?

Nach dem Relaunch von Facebook-Places müssen sich Yelp & Co warm anziehen.

Wählt man eine Stadt aus, wird eine Übersicht der beliebtesten Restaurants, Hotels, Bars, Cafés, Öffentlichen Attraktionen sowie Kunst und Unterhaltung  angezeigt, ebenfalls besteht die Möglichkeiten Orte nach anderen Kategorien wie Fitnessstudios, Kinos, Schulen, Theater, etc. zu erkundigen.

Wird eine Kategorie ausgewählt, werden die entsprechende Orte analog der Facebook Graph Search gelistet und auf der Karte angezeigt, Filterungen, bzw. Suchanfragen nach Subkategorien sind möglich.

42medien - Facebook Local Places

Auch in der App von Facebook kann man schon sehr schön sehen, wie das Thema LOCAL immer mehr Bedeutung bekommt.

42medien - Facebook Places App 2014-11-13 09.54.50

Seien Sie vorbereitet wenn der Run auf die „besten Plätze“ für Ihre Branche auf lokaler Ebene startet.

 

rieggerAlly McBeal arbeitet natürlich nicht in Ludwigsburg. Dafür aber die Anwälte der Rechtsanwaltskanzlei Riegger mit einer nagelneuen, besonders transparent gestalteten Internetauftritt, der auch einen Englischen Bereich enthält. Dieser bieten zahlreiche FAQs zu den Themen Design-, Markenschutz und Filesharing-Abmahnung sowie viele Checklisten für die Gebiete Medien, IT, Marken und Wettbewerb.

Auf RA-Riegger.com gibt es außerdem eine Übersicht der Preise für bestimmte Dienstleistungen wie die Anmeldungen von Marken und Patenten in Deutschland oder im Europäischen Ausland.

Die Riegger Rechtsanwälte veröffentlichen alle relevanten News auf ihrer Webseite und starten außerdem einen neuen Blog. Natürlich sind sie auch auf Facebook zu finden.

Mal wieder wird das Ende von Facebook prognostiziert. Unternehmen wenden sich angeblich von Facebook ab, weil die – von wem auch immer – versprochene kostenlose Reichweite nicht mehr gesichert ist. Sicher hat Facebook ein wenig an der organischen Sichtbarkeit der Inhalte von Facebook-Seiten geschraubt, aber unserer Meinung nach haben Unternehmen und vor allem deren Berater in der Vergangenheit keine verantwortungsvolle und mit Blick in die Zukunft gerichtete Arbeit geleistet.

Sinnlose Spielchen wie „Klicke LIKE für GUT oder schreibe einen Kommentar für SCHLECHT!“ und ähnliche Postings zum generieren von künstlichen Interaktionen sind mitverantwortlich für die jetzige Situation vieler Facebook-Seiten.

Viele Unternehmen und noch mehr Berater haben Facebook (und das Thema Social Media) bis heute nicht verstanden.

Zwei aktuelle Beispiele von Seiten die wir betreuen, machen nicht wirklich den Anschein als hätten Sie an Reichweite verloren, oder?

fb1 fb2